Beim traditionellen Bergzeitfahren von Sturmvogel Essen  am 7. Juni, das zugleich auch die Bezirksmeisterschaft in dieser Disziplin ist, räumten die Sportler des RSC vier Altersklassen-Siege und einen dritten AK-Platz ab.

Ingo Westhoff gewann die Altersklasse Senioren 2, Heiko Blecking war bei den Senioren 3 der Schnellste und Wolfgang Lippeke bei den Senioren 4. Steffi Branz war schnellste Frau in der Altersklasse Seniorren 2  haben. Außerdem wurde Peter Hernold in der Altersklasse Senioren 2 3.

 

Fahren oder nicht fahren, das ist die große Frage vor dem Rennen. Das Wetter wird auf jeden Fall schlecht und der Wetterbericht soll Recht behalten. Aber am Tag zuvor steht fest, wir fahren hin und dann mal sehen. Und wenn man dann schon mal da ist wird auch gefahren. Wir haben eh nix besseres vor am Sonntag. Der Wecker klingelt um 4 Uhr, das Wetter entspricht der Vorhersage und sollte auch den ganzen Tag so bleiben. Die freundlichen Helfer in Huy weisen uns einen schönen Parkplatz zu. Gut, dass wir den Camper dabei haben. Die Startnummernausgabe ist super organisiert, wie die gesamte Veranstaltung. Pünktlich zur Startaufstellung setzt ergiebiger Regen ein. Die Startaufstellung erfolgt gem. UWCT-Reglement „ausnahmslos“ nach Altersklassen von jung nach alt. Wie sich aus den Ergebnislisten ablesen lässt, haben das einige Fahrer nicht so eng gesehen und reihen sich ganz vorne ein.

In die Schweiz für nur einen Tag? Kein Problem, wenn es sich nicht um unser Nachbarland sondern um die “Sonsbecker Schweiz“ am unteren Niederrhein handelt. Bei wolkenlosem Himmel und angenehmen Temperaturen machten sich 6 Mountainbiker des RSC auf, um die Höhen des Niederrheins zu erklimmen. Mit von der Partie waren Stefan, Jochen und Silvia, Susanne und Henry sowie der Verfasser dieses Berichts. Um das Konto für die CTF-NRW-Mannschafts-Punktewertung aufzufüllen, fand die Tour innerhalb der CTF-Permanenten “Von Alpen in die Schweiz“ der RSG Issum statt. Jedoch wurde der Streckenverlauf der Tour optimiert, um den Fahrspaß zu erhöhen.

Am 28.4. und 1.5. standen mit der Tour d'Energie in Göttingen und Eschborn-Frankfurt die ersten beiden Events des diesjährigen German Cycling Cup auf dem Programm. In beiden Rennen konnten sich RSCler auf dem Podium platzieren. In Göttingen belegte Walburga Wapelhorst den zweiten Platz ihrer Altersklasse – und das in ihrem ersten Rennen überhaupt!  Beim Rennen Eschborn-Frankfurt tat es ihr dann Ingo Westhoff gleich und belegte in seiner Altersklasse den dritten Rang.

Die Wettervorhersage drohte mit gutem Wetter, und so machten sich Monika H., Barbara, Silvia, Nicole und ich, auf den Weg nach Bonn zu einem Fahrtechnikkurs. Hier trafen wir noch auf drei weitere Teilnehmer zum gemeinsamen Testen und Üben mit dem Mountainbike. Ein Schotterplatz eignete sich für die anstehenden Übungen.

Zuerst die Theorie: Wir wurden erst einmal über viele interessante "Kleinigkeiten" aufgeklärt. Sehr konzentriert gingen wir dann an die Übungen: Stehen mit Unterstützung eines Baumstammes, leichte Kurventechnik mit Gewichtsverlagerung und Lupfen des Rades über ein Hindernis durch Anheben des Vorderrads.

Im Gelände folgten dann Nothalteübungen am Steilhang, Abfahren mit kontrolliertem leichtem Bremsen. Viel zu schnell waren die angesetzten vier Stunden vorbei.

Unterkategorien

Traditionell veranstaltet der RSC Essen-Kettwig am letzten Sonntag im September seine jährliche Radtourenfahrt (RTF). Auf den vier zwischen ca. 45 - 150km langen Strecken werden die Teilnehmer durch das nördliche "Bergisch-Märkische Hügelland" geführt. Die Streckenführung folgt dem Motto: Wir können alles außer flach! Getreu dem Motto werden auf den Strecken reichlich Höhenmeter gesammelt. Die verbrauchte Energie kann an mehreren Verpflegungsstellen sowie am Veranstaltungsort aufgefüllt werden. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok