Bei allerbestem Frühlingswetter fanden sich 4 Sportskollegen des RSC zur Teilnahme an der 4. Auflage der CTF in der Nähe des Grugaparks in Essen ein. Nach einer gemütlichen Einrollphase, die u.a. über den Gruga-Radweg führte, ging es ab dem Schellenberger Wald so richtig zur Sache. Die Aufgabe des Tages: "Höhenmetersammeln"!

Über die Höhen des Baldeneysees, den Kruppwald und den Heissiwald wurde im Ruthertal der 1. Verpflegungsstopp erreicht. Danach setzte sich das "Up and Down" in Richtung Kettwig fort. Nach dem Überqueren der Ruhr ging es durch die herrlichen lichtdurchfluteten Wälder des Landsberger Busches, unweit von Hösel. Nach passieren der 2. Verpflegungstelle in der Nähe des ehemaligen Eisenbahnviaduktes im Rinderbachtal (jetzt Radweg Niederbergbahn), führte die Route wieder himmelwärts in die Hügellandschaft südlich der Ruhr (Oefter Bachtal). Schnelle Downhills wechselten mit schönen Kletterpassagen (z.B. durch einen Hohlweg). Westlich von Heidhausen konnte man sich nochmal an der 3. Verpflegungsstelle stärken. Im Bereich der Waldgebiete oberhalb des Hespertals folgte dann der Scharfrichter, ein zwar sehr kurzer, aber dafür ultrasteiler Anstieg. Aus unserer Gruppe schaffte es leider keiner dort hochzufahren! Aber: "Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage"! Es ging noch einmal über schnelle Schotterwege entlang der Trasse der A 44, bis die Route in Kupferdreh das Ruhrtal erreichte. Nun folgte ein ruhiges Rollen durch die Heisinger Ruhraue, passiert wurde dabei auch die "Rialto-Brücke", um anschließend zum Abschluss bis zum Start-/Zielbereich über den Grugaradweg zu radeln.

Im Ziel standen dann 72km und rd. 1300 Höhenmeter zu Buche - und das bei Temperaturen von bis zu ca. 21 Grad!

Fazit: Nichts für Techniker - aber interessant für Höhenmeterjäger!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok