Vier tapfere RSC-Mädels machten sich am Sonntag, den 28. Juli auf den Weg quer durchs Münsterland. Der Startort war Münster, wo es bei unserer Ankunft tatsächlich regnete, im Sommer 2018 ein sehr seltenes Naturschauspiel. Wir machten also erstmal eine ausgiebige Pause und bereiteten uns bei Kaffee und Brötchen auf die Tour vorzubereiten.

Nach der Husche machten wir uns auf in Richtung Bad Iburg. Da wir wegen der Landesgartenschau kein Zimmer in Bad Iburg hatten buchen können, sind wir in Glandorf untergekommen.

Die Wege waren teilweise geschottert bzw. asphaltiert, ganz typisch für das Münsterland.  

Interessant war, dass wir auf diesem Abschnitt der  Schlösserroute wenige Schlösser anfahren konnten.

Sogar das Schloss in Raesfeld wurde auf der Route nicht berücksichtigt. 

Einkehrmöglichkeiten waren ebenfalls selten.

Ansonsten hatten wir auf der Tour nur mit der Hitze zu kämpfen.

Abkühlung gab es im kleinen Flüsschen Stever, der in den Halterner Stausee mündet.

Fazit: Zu heiß, aber mit solchen Mitfahrerinnen immer wieder gerne.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok