Beste Stimmung und viel Lob für die Strecke - aber auch ein Rad-Diebstahl und zwei Unfälle.

Die Kettwiger Hügeltour war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Mehr als 700 Teilnehmer nahmen die verschiedenen Strecken unter die Räder – zum überwiegenden Teil die 117er- und 70er- Runde. Damit sind weit mehr als 50.000 km geradelt worden. Das Altersspektrum der Sportler reichte von Kindern und Teenagern, bis hin zum ältesten Teilnehmer, ein Sportler des Geburtsjahrgangs 1930. Dieser war mit dem Rad von Mettmann zum Start angeradelt.

Die ersten Teilnehmer konnten kurz vor 8 Uhr bei „frischen“ Temperaturen aber ohne Nebel auf die Strecke gehen und auch den ganzen Tag über hatte der Wettergott ein Einsehen und sorgte für bestes Radsport-Wetter. Die anspruchsvolle Streckenführung mit ihren vielen landschaftlichen Highlights kam sehr gut an. Gegenüber dem Vorjahr waren einige Streckenteile verändert worden – teils aus organisatorischen Gründen, am Baldeneysee fand eine weitere große Sportveranstaltung statt der wir aus dem Weg gehen mussten, teils, um die Strecken noch attraktiver zu machen. Die Sanierung der Straße durch das Ennepetal macht es möglich, erstmals auch die Teilnehmer der 117er-Runde zur wunderschön gelegenen Ennepetalsperre fahren zu lassen, wo sie an einer Kontrollstelle verweilen und sich stärken konnten.

Die größte Mannschaft stellte mit 28 Teilnehmern wie schon in den vergangenen Jahren wieder Hopper Cycling aus Düsseldorf. Dabei ist ein Großteil der Gruppe bereits morgens von Düsseldorf aus angeradelt und hatte nach absolvierter RTF und Heimfahrt am Abend 200 km und mehr „auf der Uhr“.

Nach der Rückkehr ins Ziel konnten die Teilnehmer im Innenhof des Veranstaltungsortes die wärmende Sonne genießen, sich bei Kaffee und Kuchen sowie Bier und Bratwurst stärken und bei der Übertragung aus Innsbruck über den Verlauf der Straßen-WM informieren.

Der RSC bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmern und hofft auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Wo viel Licht ist … : Diebstahl und Unfälle

Bedauerlicherweise ist im Ziel ein ungünstig abgestelltes Fahrrad entwendet worden.  Es handelt sich um ein Giant Propel Advanced mit Dura Ace Ausstattung und DI2-Schaltung. Weitere Details zum Rad und ein Bild finden sich auf Rennrad-news.de unter „Thread gestohlene Rennräder

Bei Infos zum Diebstahl oder Verbleib des Rades bitte hier oder im Rennrad-News-Forum melden.

Zudem kam es zu zwei Unfällen, einer davon ausgelöst durch einen Autofahrer, der eine rote Ampel ignorierte. Die Unfallopfer mussten ambulant im Krankenhaus versorgt werden, konnten es anschließend aber wieder verlassen. Wir wünschen Ihnen natürlich auch auf diesem Wege noch einmal gute Besserung.

Fundstück

Im Ziel wurde ein Helm gefunden. Falls jemand seinen Helm vermisst bitte mit Beschreibung des Helms (Firma, Modell, Farbe) an die Orga wenden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok