zusammen afterrace1Der Kutschenweg ist zurück! nachdem der nette Anstieg zwischen Werden und Kettwig im vergangenen Jahr nicht Bestandteil der Vereinsmeisterschaft war, trafen sich am 20. Juli ab 18 Uhr insgesamt 17 Teilnehmer am Fuße des Kutschenwegs. In diesem Jahr war allerdings nach 1,6 km an der Einmündung zum Timpen Schluss, was es allerdings nicht leichter machte.

Wie üblich wurde im Minutenabstand gestartet (ca.), die Zeitmessung wurde anhand des Strave-Segments "Essen-Werden-Bergzeifahren–short" vorgenommen, da der Aufbau des vereinseigenen Hightech-Equipments zu zeutaufwändig wäre, außerdem ist nichts über die Belastbarkeit bei Außentemperaturen von über 30 Grad bekannt. Das obligatorische Warmfahren konnte leicht während der Anfahrt erledigt werden, dann eine kurze Ansage des Orga-Leiters über den genauen Streckenverlauf und vor allem der imaginären Ziellinie, wer kein Strava nutzte bekam ein Smartphone geliehen und dann ging es in lockerem Minutenabstand in den Anstieg.

Bergankunft2Dabei ist das erste Teilstück gar nicht so steil, verleitet aber genau deshalb leicht dazu, durch einen beherzten Antritt, die meisten Körner schon hier zu verpulvern. Zum Glück ist es hier unten noch recht schattig, nur der Starßenbelag lässt streckenweise zu wünschen übrig, und stellt Fahrer und Material (besonders das leichte, teure) ernsthaft auf die Probe. Nach der ersten Kurve wird dedr Belag zwar besser, dafür die Strecke steiler. Hinter der letzten Kurve lichtet sich dann der Wald und gibt allmählich den Blick auf das Ziel frei. Dort warten die ersten Starter und feuern die nachfolgenden MH2eifrig an – mit Erfolg, denn im letzten Abschnitt ist der Motivationsschub mehr als willkommen.

Anschließend ging es dann erstmal locker wieder hinunter, und die ersten Beratungsgespräche fanden statt, welche Eisdiele denn nun angelaufen werden sollte, außerdem gab es die üblichen After-Race-Fachgespräche, ob sich denn das eingesetzte Material bewährt hat, ob für´s nächste Mal eventuell noch an der Sitzposition gefeilt werden kann, und ob wiederamstartdenn nun alle wieder beisammen sind, für das Gruppenfoto und das Einrollen zur Eisdiele nach Kettwig.

Denn das war schnell entschieden, so dass der eindrucksvolle Tross gen Kettwig rollte. An dieser Stelle gerne noch ein Lob an das Personal des L'Angolo del Gelato, alle 17 Teilnehmer waren ruckzuck mit geschmackvollen Kalorien versorgt.

Wir freuen uns auf die nächste, und für dieses Jahr auch letzte Veranstaltung der Vereinsmeisterschaft: wir treffen uns gemutlich in der EisdieleDienstag, den 21. August zum Einzelzeitfahren im Wodantal!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok