Vor dem Tourstart in DetmoldAufwaerts zum HermannEile mit Weile - so könnte das Motto der dreitägigen Radtour lauten, die von den "Hermannshöhen" im Teutoburger Wald bis ins "Emscherland" führte. So startete die Tour für Barbara, Silvia und Jochen, Susanne und Henry sowie Gerd zunächst mit einem Eiscafebesuch in der historischen Altstadt von Detmold. Nach einer kurzen Einrollphase war anschließend ganz schnell "Schluss mit lustig", denn der Anstieg zum Hermannsdenkmal musste bezwungen werden. Dieser war aufgrund der anspruchsvollen Routenwahl so richtig knackig.

 Die Statue von "Arminius dem Cherusker" (Hermann) schaut Richtung Südwesten, genau in die Zielrichtung unserer Tour. Es folgte ein "stop over" an den Externsteinen, bevor wir dem  Teutoburger Wald in Höhe von Kohlstadt auf Wiedersehen sagten. Wie bisher folgten wir weiterhin im Wesentlichen dem Römer-Lippe-Radweg bzw. seinen thematischen Alternativrouten. Die Quelle der Lippe in Bad Lippspringe bestaunend erreichten wir nach 45 km und 600 hm unser Etappenziel in Paderborn

Der HermannRunter gings zweistelligDie Externsteine

Am nächsten Tag begleiteten wir Deutschlands kürzesten Fluss, die Pader, auf ihrem nur 4,5 km langem Verlauf, bevor diese in die Lippe mündet. Die nächsten Stationen des Tages hießen Schloß Neuhaus, Delbrück, Lippstadt und Welver, wo es eine schöne Einkehr in einer Gartenwirtschaft gab. Der Kuchen war so lecker, dass es für einige von uns auch zwei Stücke sein mussten! In Hamm erreichten wir das Ruhrgebiet und in Werne nach 106 km bei nur 200 hm unser Tagesziel.

Am Schloss NeuhausFaehrmaenner bei der ArbeitLippeaue bei Hamm

Der dritte Tourtag führte uns zurück nach Hause. Vorwiegend entlang der Lippe und diverser Schifffahrtskanäle ging es über Bergkamen, Lünen, Waltrop, Olfen nach Haltern. Im "Café zum alten Bahnhof" hieß es dann mal wieder: "Kuchenpause"! In Dorsten verließen wir die historischen Pfade der alten Römer und es ging durch die Kirchheller Heide in Richtung Bottrop und letztlich zum Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen. Die Kennzahlen des Tages - 110 km mit 400 hm. Hier, in Höhe des CentrO, trennten sich unsere Wege, um anschließend die jeweils individuelle Heimfahrt anzutreten. Hinter uns lagen drei abwechslungsreiche Tourtage, die wir bei hochsommerlichen Witterungsbedingungen bei bis zu 26° erleben durften. Fazit: "Eilen mit Weilen" macht Spaß!

Altstadt von WerneLippe bei OlfenIm Cafe zum Alten BahnhofLippe bei Dorsten