RSC-GruppenbildRad am Ring ist seit Jahren das Event für die boomende Langstrecken- und 24h-Rennen in Deutschland. Rund 9000 Teilnehmer hatten sich in diesem Jahr am Nürburgring eingefunden, um als Einzelstarter, in 2er-, 4er- oder 8er-Teams in 24 Stunden möglichst viele Runden auf der legendären Rennstrecke mit der sagenumwobenen Nordschleife zu drehen oder in den Straßenrennen über 75 und 150 km an den Start zu gehen. Dabei galt es, auf der knapp 26 km langen Runde durch die "Grüne Hölle" mehr als 500 Hm zu absolvieren und dabei unter anderem die bis 18% steile „Hohe Acht“ zu erklettern.

 

Anderes als in früheren Jahren hatte dieses Mal auch der Wettergott ein Einsehen. Während es am Freitagabend vor dem Event beim Aufbauen der Parzellen noch recht kühl und wolkig war, herrschten in der ansonsten für ihr raues Klima bekannten Eifel am Samstag und Sonntag trockenes Wetter mit angenehmen Temperaturen - und das sogar nachts. Allerdings blies während des gesamten Rennens der Wind heftig und sorgte so vor allem auf der leicht ansteigenden Anfahrt zur Döttinger Höhe, die das Ende der Nordschleife und Übergang auf den auch aus der Formel 1 bekannten Grand Prix Kurs markiert, für heftigen Gegenwind, der den Teilnehmern das Leben schwermachte.

In diesem Jahr war auch wieder ein starkes Kettwiger Aufgebot am Start und räumte zahlreiche Podiumsplätze und Top-Platzierungen ab. Unterstützt durch die tatkräftige Hilfe zahlreicher Vereinskollegen, die als Betreuer fungierten und die Sportler über 24 Stunden verpflegten und "bei Laune hielten" starteten die RSCler Uwe Künstler, Markus Haschke, Stefan Schulz und Ralph Herkendel als Einzelstarter. Während es Stefan, der sich noch von einer Erkrankung erholte, bei 5 Runden auf dem etwa 26 km langen Kurs über Grand Prix Strecke und Nordschleife beließ, absolvierten Uwe 16, Markus und Ralph jeweils 19 Runden.

Bei den 2er-Teams waren zwei Kettwiger Mannschaften am Start, die beide in Ihrer Altersklasse den Sieg erringen konnten. Bei den Masters 4 absolvierten Heiko Blecking und Wolfgang Lippke zusammen 25 Runden, in der Klasse Masters 3 schafften es Joachim Herrmann und Peter Hernold 26 Mal über den Kurs zu fahren.

Bei den 4er-Teams war neben einem Männerteam auch eine RSC-Frauenmannschaft am Start. Bei den Männern absolvierte die Mannschaft aus Heiko Janik, Patrick Maassen, Beat Nacht und Gastfahrer Janik Törker vom RSC Ruhr-Süd Witten 28 Runden. Damit belegten sie in der Klasse Master 2 den siebten Rang. Bei den Damen siegte das RSC-Team aus Birgit Nichterlein, Melanie Tillig, Eva Kruse und Walburga Wapelhorst mit 24 absolvierten Runden in der Klasse Master 3.

Schließlich waren RSCler auch noch im Straßenrennen über 150km am Start. Dort belegten John Klinkhammer in der Altersklasse Masters 3 den zweiten Platz und Hanno Baborski den 37., während Ingo Westhoff in der Klasse Master 2 auf den 10. Rang kam.

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Rad am Ring 2017

 

 

 

 

Pl.AK Platz AK Team/Name Runden Zeit im Ziel

Rennrad 24h Rennen (4er Teams) Frauen

1 5 Master 3 RSC Essen-Kettwig - Hell On Wheels 24 24:09:55,29
      - Wapelhorst, Walburga    
      - Kruse, Eva    
      - Tillig, Melanie    
      - Nichterlein, Birgit    
           

Rennrad 24h Rennen Männer

14 42 Master 2 Herkendell, Ralph 19 24:04:35,32
16 44 Master 2 Haschke, Markus 19 24:30:31,52
31 89 Master 3 Künstler, Uwe 16 23:38:53
121 460 Master 1 Schultz, Stefan 5 07:06:29
           

Rennrad 24h Rennen (2er Teams) Männer

1 12 Master 3 RSC Essen-Kettwig 1 26 23:48:15
      - Hernold, Peter    
      - Herrmann, Joachim    
           
1 21 Master 4 RSC Essen-Kettwig Team Silber 25 24:14:10,30
      - Lippke, Wolfgang    
      - Blecking, Heiko    
           

Rennrad 24h Rennen (4er Teams) Männer

7 26 Master 2 RSC Essen-Kettwig Team Chaingang 28 23:49:45
      - Törker, Janik    
      - Nacht, Beat    
      - Janik, Heiko    
      - Maassen, Patrick    
           

Jedermannradrennen (150km) Männer

10 34 Master 2 Westhoff, Ingo 6 04:15:58
2 45 Master 3 Klinkhammer, John 6 04:23:15
37 208 Master 3 Baborski, Hanno 6 05:31:58